Hasenrat

Historie

Das „Präsidium“ des Narrenvereins bestand ursprünglich aus einer kleinen Mannschaft, anfangs nur aus den Narreneltern und der Narrenpolizei, und dann später noch aus dem Präsidenten und dem Kassierer. Im Jahre 1929 wurde diese Gruppe zum Elferrat erweitert. Ein Eintrag im Kassenbuch belegt die Käufe von Kleiderstoff für das Elferrats-Häs. Das Aussehen dieser Mannschaft mit Karnevalsmütze und Purpur-rotem Mantel war stark an das Erscheinungsbild rheinischer Karnevalisten angelehnt.

Rat1936-3

Ein Bild aus alten Zeiten, der Elferrat 1936 im ersten Häs. Von links stehend: Emil Keller, Max Kahl, Robert Auer, Wilhelm Specht, Ernst Schmid, Hermann Sulger. Von links sitzend: Heinrich Straub, Willi Götz, Otmar Weiß (Präsident), Fritz Glöckler, Ludwig Kratzer.

Diese Männergruppe fungierte nun als Gesamtvorstand, der aus seinen Reihen die Vorstandsämter besetzte und auch den Präsidenten wählte. Zu diesem auserwählten Gremium zu gehören, war eine große Ehre. Über die Neuaufnahme von Elferratsmitgliedern wurde in der Jahresversammlung noch geheim abgestimmt und es war nicht jedem vergönnt, in diesen Kreis aufgenommen zu werden.

Die Elferräte in Stockach beim Narrentreffen, mehr als 30 Jahre später in der 3. Präsidentengeneration. Nach Otmar Weiß und Josef Beirer hat Wilhelm Specht die Führung

Das erste Häs zeigte im Laufe der Jahre deutliche Abnützungsspuren und im Jahre 1978 wurden Mantel, Weste und Hut ersetzt. Bis heute hat sich im Aussehen des Hasenrates dann nichts mehr geändert.

Inspiriert durch die Publikationen von Fasnachtsforscher Werner Mezger besannen sich die Räte Anfang der 80er-Jahre wieder mehr auf die Ursprünge unseres hiesigen schwäbisch-alemannisch geprägten Brauchtums. Man bemühte sich, besser passende Titel und Amtsbezeichnungen zu finden: Aus dem Elferrat wurde der Hasenrat und später wurde auch aus dem Präsidenten ein Zunftmeister.

Mit der Vergrößerung der Zunft ergab es sich, dass der Hasenrat als solcher nicht mehr allein als Vorstandschaft agieren konnte. Die Gliederungen hatten eine solche Größe erreicht, dass auch deren Vorsitzende und Stellvertreter in den Vorstand aufgenommen wurden. Damit wurde die alte Struktur aufgebrochen, im Vorstand waren nun nicht mehr nur Hasenräte, sondern auch Holzhauer, Hasen und Fischerinnen….

Nach Jahrzehnten Männerherrschaft hatten nun auch Frauen das Sagen! Doch es kam noch schlimmer:

Infolge von Alters- und Nachwuchsproblemen im Hasenrat konnten später auch weitere Führungsämter nicht mehr durch Räte besetzt werden. Der ursprüngliche Status des Hasenrates als reines Vorstandsgremium verlor immer mehr an Bedeutung. Als man Anfang der 90er-Jahre die alten Satzungen der Zunft den verschärften Steuer- und Gemeinnützigkeitsbestimmungen anpasste, wurden auch hinsichtlich der Vorstandsdefinitionen die alten Zöpfe endgültig abgeschnitten.

Heute agiert der Hasenrat als eigenständige Gliederung und hat sich von alten Hemmnissen freigemacht. Die Mitgliedschaft allein verpflichtet nicht mehr automatisch zu einer Tätigkeit im Vorstand, was für viele, insbesondere neue Bürger des Ortes, auch Hinderungsgrund war.

Durch ihr Hasenrats-Häs nehmen die Räte zwar immer noch eine Stelle als „Rat“ ein, doch soll dies eher durch die Person verkörpert werden.

Der heutige Hasenrat ist jünger geworden und hat sich wieder deutlich auf eine Anzahl von derzeit 10 Personen vergrößert. Die Anzahl ist auch nicht mehr wie früher auf elf begrenzt und es besteht durchaus die Möglichkeit zur weiteren Vergrößerung!

Die Gruppe pflegt eine gute Gemeinschaft und trifft sich auch das ganze Jahr über regelmäßig am 1. Sonntag des Monats zum Frühschoppen in der „Krone“ oder nach Absprache in anderen Lokalen. Interessenten sind jederzeit herzlich willkommen, Termine hier:

 

Stammtisch-Kalender Hasenrat

 

 

 

 

 

 

Der Hasenrat 2018 (von links): Jürgen Wieshoff, Victor Lindenmayer, Dietmar Specht, Veit Heckeler, Joe Patzke, Wolfram Thum, Zunftmeister Alwin Honstetter, Winfried Jäger, Thomas Biller, Reinhard Eppler, Manfred Scheyda, Fritz Blender, Oliver Thum, es fehlt (gerade auf dem Klo): Jürgen Munz (Sorry für das dunkle Bild und das schlechte Wetter, aber das Bild wurde in Bodman aufgenommen…)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

hasenrat2009

Der Hasenrat 2009 (Stand Februar): von links: Joe Patzke, Jürgen II. Wieshoff, (Zunftmeister Alwin Honstetter), Willi Thum† , Jürgen I. Munz, Peter Ibbeken, Peter Pohlmann (Hasenrats-Vorsitzender), Fritz Mösner † Es fehlen: Cordo Beirer, Gerhard Maier, Björn Maier, Fritz Gut

 

 

DSCN6445

Der Hasenrat 2007 Von links: Gerhard Maier, Cordo Beirer, Jürgen I. Munz, (Zunftmeister Alwin Honstetter), Jürgen II. Wieshoff, Joe Patzke, Willi Thum † Es fehlen: Peter Ibbeken, Fritz Mösner †, Peter Pohlmann (Hasenrats-Vorsitzender), Björn Maier, Fritz Gut